Hoshino Garten

Hoshino war ein Dorf im Landkreis Yame in der Präfektur Fukuoka auf der südlichsten japanischen Insel Kyushu. Im Zuge einer Landreform wurde es mit dem benachbarten Dörfern Kurogi, Tachibana und Yabe zur Gemeinde Yame zusammengelegt. Das Einzugsgebiet des Hoshino-Flusses, das vom Dorf Hoshino im Osten nach Westen fließt, hat sich zu einem Berggebiet entwickelt, das sich für den Anbau von hochwertigem Tee eignet, da es fruchtbar und neblig ist. Bekannt ist aus dieser Region vor allem der Anbau von Gyokuro. Gyokuro aus dieser Region ist überall in Japan bekannt. 

Die Herstellung von Gyokuro wurde schon lange vor der Matcha-Produktion betrieben, es wurden jedoch immer nur geringe Mengen produziert. Im Jahr 1989 wurde im Hoshino Teegarten die erste Produktionsstätte für Matcha in Betrieb genommen, seitdem kommen exzellente Matchasorten aus diesem Garten. Im Jahr 2007 wurde eine weitere Produktionsstätte in Betrieb genommen, da die Nachfrage nach diesen feinen Sorten kontinuierlich steigt.


Um guten grünen Tee zu produzieren, kann man nicht jede beliebeige Teestrauchvarietät verwenden. Es müssen die für Matcha geeigneten Sorten verwendet werden. Für die Matchasorten aus dem Hoshino Garten werden daher die Teestrauchvarietäten "Asahi" "Samidori" "Okumidori" "Saemidori" und "Tsuyuhikari" ausgewählt, die ideal für die Produktion von feinstem Matcha geeignet sind.

Matcha aus dem Hoshino Teegarten
Zeige 1 bis 10 (von insgesamt 10 Artikeln)